Informationsveranstaltungen

Mehrmals jährlich werden Informationsveranstaltungen durchgeführt. Sie geben Interessentinnen und Interessenten die Möglichkeit
- die Studiengangsleitung kennen zu lernen
- ausführlich über das Masterstudium informiert zu werden
- Fragen zu stellen
- die Kursräumlichkeiten zu sehen

Der Besuch einer Informationsveranstaltung ist fakultativ und unentgeltlich.
Bitte melden Sie sich telefonisch oder per E-Mail an.


CAS Theaterpädagogik

– Dienstag, 27. Februar 2018 / in Zürich, Theater PurPur
Beginn/Dauer: 19.00 – ca. 20.30 Uhr

Durchführungsorte

Pädagogische Hochschule Schwyz
Zaystrasse 42
6410 Goldau

Theater PurPur
Grütlistrasse 36
8002 Zürich


MAS Theaterpädagogik

- Mittwoch, 24. Januar 2018 / in Zürich, Theater PurPur
- Mittwoch, 23. Mai 2018 / in Goldau, Zaystrasse 42
Beginn/Dauer: 19.00 – ca. 20.30 Uhr
Wir empfehlen einen MAS-Infoabend zu besuchen.

Durchführungsorte

Pädagogische Hochschule Schwyz
Zaystrasse 42
6410 Goldau

Theater PurPur
Grütlistrasse 36
8002 Zürich

 

zwischenbild aktuell 1

Wahlmodule/Weiterbildungskurse

Ein wechselndes Angebot von Wahlmodulen/Weiterbildungskursen steht den Studierenden des CAS und MAS Theaterpädagogik sowie theaterpädagogisch Interessierten aus sozialpädagogischen Berufen zur Auswahl. Sie dienen der individuellen Vertiefung in ausgewählten Themenbereichen.

Für die Studierenden besteht in Absprache mit der Studienleitung die Möglichkeit, ein Wahlmodul einer anderen Fachhochschule oder Hochschule zu besuchen.

Zielgruppe

Die Wahlmodule sind Teil des CAS und MAS Theaterpädagogik. Für die Studierenden des CAS Theaterpädagogik ist der Besuch von zwei, für diejenigen des MAS Theaterpädagogik der Besuch von drei Wahlmodulen obligatorisch. Die Wahlmodule können im Verlauf der Weiterbildung gebucht und absolviert werden.

Sie richten sich ausserdem als Weiterbildungsangebot an theaterpädagogisch interessierte Berufsleute aus dem sozialpädagogischen Bereich.

Absolvierte Wahlmodule werden bei einem späteren Besuch des CAS oder des MAS Theaterpädagogik angerechnet.

Dozierende

Die Dozierenden stammen aus Lehrberufen, aus der Theaterpädagogik oder aus verwandten Gebieten. Sie verfügen über anerkannte Ausbildungsabschlüsse, mehrjährige Berufs- und Lehrpraxis sowie über ausgewiesene Fach-, Didaktik- und Sozialkompetenz.

Struktur

Die Wahlmodule werden als Wochenend- oder Wochenkurse angeboten. Sie umfassen je 30 Arbeitsstunden dozentenbegleiteten Unterrichts. Hinzu kommt Zeitaufwand für das Selbststudium.

Kosten

CHF 980.-- (Preisänderungen vorbehalten)

 

Die Kurse im Überblick

mit textmit ch kreuzam laptop

Theater-Schreib-Werkstatt

1. Teil: 09. – 11.02.2018
2. Teil: 06. – 08.04.2018
Paul Steinmann

Von der Bewegung zur Szene

1. Teil: 04. – 06.05.2018
2. Teil: 01. – 03.06.2018
Esther Maria Häusler

Vom Spiel zum Text zum Spiel

16.07. – 20.07.2018
Hansjörg Betschart

Produzieren im Theater – Produktionsleitung

08.10. – 12.10.2018
Susanne Morger

Theater-Schreib-Werkstatt

Abbildung Theater-Schreib-Werkstatt

Ziele

...die Lust am (szenischen) Schreiben wecken.
...den Spass entdecken am Suchen und (Er-)Finden von Theaterfiguren, Theaterdialogen und Theatergeschichten.
...die Kraft des gleichzeitigen und gemeinsamen Schreibens erfahren.

Inhalte

Schreiben lernt man nur, indem man schreibt.
Schreiben lernt man auch, indem man Geschriebenes vorliest.
Schreiben lernt man auch, indem man zuhört, was andere vorlesen.

Arbeitsweise

In der Schreib-Werkstatt gibt es ein paar Stunden Zeit zum Schreiben, genügend Raum für Ideen-Findung und jede Menge Anregungen, wie man zu Worten, Sätzen, Theaterfiguren und Dialogen kommen kann. Geschriebenes wird in der Gruppe vorgestellt. Nicht um über die Qualitäten eines Textes zu urteilen, sondern um dem Geschriebenen zu einer kleinen Öffentlichkeit zu verhelfen und gleich zu merken, was "funktioniert" und was nicht und um etwas Druck zu haben - man entscheidet sich leichter, wenn die Zeit drängt. Wir hören, was andere, ausgehend von den selben Vorgaben, geschrieben haben. Wir üben uns im genauen Zuhören, lassen uns auf Ideen und Texte ein und ermutigen einander.

Leitung

Paul Steinmann, Theater-Autor, Regisseur

Kursdaten

1. Teil: Fr 09. – So 11.02.2018
2. Teil: Fr 06. – So 08.04.2018

Kurszeiten

Fr 14.30 – 21.00 Uhr
Sa 09.00 – 18.00 Uhr
So 09.00 – 15.00 Uhr

Die aufgeführten Kurszeiten beinhalten Kontaktstunden zusammen mit der Kursleitung und Selbststudium zusammen in der Kursgruppe ohne Kursleitung.

Kursplätze

14 bis 16

Kursort

GZ Buchegg
Bucheggstrasse 93
8057 Zürich

Kurskosten

Fr. 980.– (zahlbar vor Kursbeginn)

Zur Anmeldung

 

Von der Bewegung zur Szene

Abbildung-Wahlmodul-2

Ziele

Kennenlernen von verschiedenen Ansätzen der Bewegungsimprovisation sowie mit dem entstandenen Bewegungsmaterial thematische Abläufe bauen.

Inhalt

Neben einem täglichen Bewegungstraining und Bewegungs-improvisationen werden wir mit den musikalischen Gestaltungsprinzipien die entstandenen Bewegungsabläufe verändern und ergänzen und somit mit Bedeutung und Inhalten spielen. Die individuellen «Bewegungstexte» bieten eine Grundlage, um in der Gruppe Dialoge und Situationen weiter zu explorieren und Szenen entstehen zu lassen.

Arbeitsweise

praktisches Ausprobieren und Üben (alleine und in der Gruppe sowie durch zuschauen) sowie die Reflexion der Anwendung für verschiedene Alterstufen.

Leitung

Esther Maria Häusler
Tänzerin/Performerin, Choreografin und Dozentin an der ZHdK

Kursdaten

1. Teil: 04. – 06.05.2018
2. Teil: 01. – 03.06.2018

Kurszeiten

Fr 14.30 – 21.00 Uhr
Sa 09.00 – 18.00 Uhr
So 09.00 – 15.00 Uhr

Die aufgeführten Kurszeiten beinhalten Kontaktstunden zusammen mit der Kursleitung und Selbststudium zusammen in der Kursgruppe ohne Kursleitung.

Kursplätze

14 bis 16

Kursort

GZ Buchegg
Bucheggstrasse 93
8057 Zürich 

Kurskosten

Fr. 980.– (zahlbar vor Kursbeginn)

Zur Anmeldung

 

 

Vom Spiel zum Text zum Spiel

bewegung zur szene

Ziele

Die Teilnehmenden lernen aus Spielen Texte zu entwickeln. Sie lernen in Texten Spielformen zu erkennen. Sie lernen Text und Spiel zu verbinden. Und sie lernen die Partitur einer Aufführung zu entwickeln.

Inhalte

Jeder Text, egal ob Zeitungsbericht oder Ballade, enthält Spielanlässe. Die Übersetzung eines Textes auf die Bühne ist das eigentliche Kerngeschäft eines Theaters, aber auch das Überführen von Theateraufführungen in literarische Formen.

Arbeitsweise

Wir untersuchen fremde und eigene Texte nach Spielanlässen. Wir entwickeln aus Improvisationsresultaten eigene Texte. Wir übersetzen eigene und fremde Texte in Spielanlässe. Wir entwickeln Spiele, die uns erlauben Raum, Figuren, Rhythmus und Handlungen zu erkunden. Wir lernen Spielresultate in Textform auszuwerten. Welche Notationen müsste es für Spielwitz, Gesten, Rhythmus, Subtext, Figurenkonstellationen geben? Teilnehmende werden in dieser Woche deinen mitgebrachten und andere Texte von einer neuen Seite kennenlernen.

Leitung

Hansjörg Betschart
Regisseur, Autor, Theaterpädagoge

Kursdaten

Mo 16.07. – Fr 20.07.2018

Kurszeiten

09.00 – 17.30 Uhr

Die aufgeführten Kurszeiten beinhalten Kontaktstunden zusammen mit der Kursleitung und Selbststudium zusammen in der Kursgruppe ohne Kursleitung.

Kursplätze

14 bis 16

Kursort

Pädagogische Hochschule Schwyz
Zaystrasse 42
6410 Goldau

Kurskosten

CHF 980.– (zahlbar vor Kursbeginn)

Zur Anmeldung

 

Produzieren im Theater: Fokus Produktionsleitung

Abbildung Modul 4

Ziele

Anhand eines eigenen geplanten Projektes aus der Praxis lernen die Teilnehmenden eine Theaterproduktion zu planen, organisieren und finanzieren, damit sie zeitgemäss und vollumfänglich perfekt organisiert auf die Bühne kommt.

Inhalte

  • Grundlagen des Projektmanagements
  • Kennenlernen der verschiedenen Produktionsphasen
  • Von der Idee zum Konzept oder wie erstelle ich ein Dossier?
  • Kennenlernen der verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten eines Theaterprojektes
  • Grundlagen der Gesuchsstellung
  • Erstellen eines Produktionsbudgets für das eigene Projekt aus der Praxi
  • Praktische Tipps und Tricks für eine optimale Finanzierung
  • Premiere und Nachbereitung
  • Einzelcoachings für spezifische Fragestellungen

Arbeitsweise

Im Kurs werden die einzelnen Produktionsphasen der mitgebrachten, individuellen Theaterprojekte von der Idee bis zur Premiere praxisorientiert durchgearbeitet. Theoretische Inputs, Gruppen - und Einzelarbeiten vermitteln dabei Grundlagen und Werkzeuge für Theaterproduktionen in verschiedenen Umfeldern.

Praxisprojekt (Kurzbeschrieb Umfang max. A4) bitte bis eine Woche vor dem Kurs der Kursleitung zustellen.

Leitung

Susanne Morger
Produzentin, Projektleitung, Kommunikation, Management

Kursdaten

Mo 08.10. – Fr 12.10.2018

Kurszeiten

09.00 - 17.30 Uhr

Die aufgeführten Kurszeiten beinhalten Kontaktstunden zusammen mit der Kursleitung und
Selbststudium zusammen in der Kursgruppe ohne Kursleitung.

Kursplätze

14 bis 16

Kursort

Pädagogische Hochschule Schwyz
Zaystrasse 42
6410 Goldau

Kurskosten

980.- Franken (zahlbar vor Kursbeginn)

Zur Anmeldung

 

zwischenbild aktuell 2

Anmeldeverfahren

Allgemeine Geschäftsbedingungen Wahlmodule Theaterpädagogik


Einschreibeverfahren

Die Anmeldung senden Sie per Mail an die Abteilung Weiterbildung und Dienstleistungen (W+D) der PHSZ. Die Anmeldung ist rechtsverbindlich und wird nach Eingangsdatum berücksichtigt. Mit der Anmeldung bestätigen Sie, dass Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Kenntnis genommen haben und sie akzeptieren. Die Anmeldung wird Ihnen schriftlich bestätigt. Anmeldeschluss ist sechs Wochen vor Beginn des jeweiligen Moduls.

Zahlungsbedingungen

Ein Monat vor Kursbeginn werden die Kurskosten in Rechnung gestellt. Die Zahlungsfrist beträgt 30 Tage.

Abmeldung

Bei Abmeldung bleibt der/die Angemeldete mit 100% der Kurskosten zahlungspflichtig.

Rücktritt/Unterbruch

In Härtefällen wie bei längerer ärztlich nachgewiesener Krankheit/Unfall entscheidet die PHSZ und Till-Theaterpädagogik auf schriftliches Gesuch hin über eine Rückerstattung der Kurskosten (maximal 50%).

Versicherung

Till-Theaterpädagogik und die PHSZ übernehmen keine Haftung. Wir empfehlen Ihnen den Abschluss einer Annullationskostenversicherung.

Anmeldung

Hier können Sie sich für Wahlmodule anmelden.

Broschüre CAS/MAS

Bildergalerie Aufführungen und Veranstaltungen

2017

School – ein theatraler Einblick in den Kosmos «Schule», 2017

titelbild school mas 2017

2015

Aufführung MAS-Theaterprojekt «schprachzungeland», April/Mai 2015

auffuehrung unbekannt 2

Aufführung CAS-Werkschau «Fremd», April 2015

auffuehrung unbehannt

Proben CAS-Werkschau «Fremd», April 2015

auffuehrung unbekannte davor

Wahlmodul «Physical Theater»,
August 2015

wm physical theater 08 2015

Wahlmodul «Vom Text zum Spiel zur Szene zum Text», Juli 2015

wm vom text zum spiel

Wahlmodul «Theater-Improvisation»,
Oktober 2015

Wahlmodul Theater Improvisation, 5.–9. Oktober 15

Proben Walrosswurst und Seegrasspinat

auffuehrung walrosswurst und seegrasspinat

Ausfführung Walrosswurst und Seegrasspinat

proben walrosswurst und seegrasspinat

Diplomfeier MAS Theaterpädagogik, August 2015

diplomfeier mas theaterpaedagogik